Archiv der Kategorie: Heizung

Moderne Heizwände überzeugen!

Moderne Heizwände verbinden Wärmekomfort mit schönem Raumdesign. Sie  sind überall dort eine optimale Lösung, wo sich Heizkörper stilvoll ins Wohndesign integrieren sollen.

Der ausgewogene Anteil von Konvektions- und Strahlungswärme von Heizwänden sorgt für optimale Behaglichkeit und ihr zurückhaltendes und klassisches Design verleiht jedem Raum Stil und Modernität.

Obendrein überzeugen sie mit sehr guter Heizleistung, kurzen Aufheizzeiten und exakter Regelbarkeit. – Was will man mehr!

Bild: © Kermi

Sie interessieren sich für eine moderne Heizwand? – Wir beraten Sie gerne kompetent und umfassend zu allen Details! KONTAKT

Quelle: Kermi

 

Jetzt auf die Wärmepumpe setzen!

Die Wärmepumpe zählt in Deutschland inzwischen zu den beliebtesten Heizsystemen. Nicht ohne Grund: Wärmepumpen sind aktuell die erste Wahl, wenn es darum geht, auf klimaschonende Art und Weise, komfortabel, unabhängig und hocheffizient zu heizen! Obendrein können Sie auch weiterhin von bis zu 40% BAFA-FÖRDERGELD profitieren, ganz gleich ob Sie eine Öl- oder eine Gas-Heizung austauschen. Aber die Wärmepumpe überzeugt noch mit weiteren Vorteilen:

Die Vorteile der Wärmepumpe im Überblick:

  • Effiziente Nutzung der frei verfügbaren Energie aus Luft, Erdreich oder Grundwasser.
  • Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas.
  • Der CO2-Ausstoß ist um bis zu 90 Prozent geringer als bei Gas- und Ölheizungen.
  • Wärmepumpen können nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Kühlen genutzt werden.
  • Wärmepumpen sind nahezu wartungsfrei und haben eine hohe Betriebssicherheit.
  • In Kombination mit Photovoltaik arbeiten Wärmepumpen als autarkes System.

  • Wärmepumpen werden weiterhin mit hohen 25% der förderfähigen Investitionskosten gefördert.
  • Für den Austausch alter Öl- und Gasheizungen gibt es einen zusätzlichen Wechselbonus in Höhe von 10%, so dass sich der Fördersatz auf 35% erhöht. Voraussetzung: Die Gasheizung muss bei Antragstellung mindestens 20 Jahre in Betrieb sein. (Ausgenommen sind Gasetagenheizungen: Hier spielt das Alter für den Bonus keine Rolle.) Bei der Ölheizung spielt das Alter keine Rolle.
  • Für den Einbau von Wärmepumpen, die Erde oder Abwasser als Energiequelle nutzen, gibt es einen zusätzlichen Wärmepumpen-Bonus von 5%, so dass sich ein maximaler Fördersatz von 40% der förderfähigen Investitionskosten ergibt. (Anmerkung: Für Luft-Wasser-Wärmepumpen gilt dieser Bonus nicht.)

Welche Investitionskosten werden gefördert?

Als förderfähige Investitionskosten gelten nicht nur die Anschaffungskosten der Wärmepumpe sowie die Kosten für Installation und Inbetriebnahme. Auch die Kosten für die erforderlichen Umfeldmaßnahmen werden berücksichtigt. Darunter sind Nebenkosten für Arbeiten bzw. Investitionen zu verstehen, die unmittelbar zur Vorbereitung und Umsetzung der förderfähigen Maßnahme notwendig sind und/oder deren Energieeffizienz erhöhen bzw. absichern. Wichtig zu wissen: Je Wohneinheit können maximal 60.000 Euro als förderfähige Kosten ange­rechnet werden.

Werden auch Wärmepumpen für Neubauten als Einzelmaßnahme gefördert?

Wenn Sie für Ihren Neubau eine Heizungsförderung in Anspruch nehmen möchten, kann diese – anders als bei Bestandsgebäuden – nicht als Einzelmaßnahme gefördert werden. Der Grund: Neubauten werden seit der BEG-Reform ausschließlich im Ganzen im sogenannten »Effizienzhaus-Programm« gefördert. Details zum Programm »Effizienzhaus 40« finden Sie hier.

Jetzt auf die Wärmepumpe als Heizungslösung setzen!

Wärmepumpen erfreuen sich nicht ohne Grund großer Beliebtheit! Sie sind extrem energieeffizient und klimaschonend und erhalten deshalb eine attraktive staatliche Förderung in Höhe von bis zu 40% der förderfähigen Investitionskosten!

Zögern Sie nicht: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für alle, die mit einer modernen Wärmepumpe in umweltfreundliche Heiztechnik mit hoher Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen investieren wollen.  – Wir beraten Sie gerne kompetent zu allen Details! KONTAKT

Energiespartipps fürs effiziente Heizen

Mit diesen Tipps können Sie gezielt Heizenergie einsparen.

Ein beachtlicher Teil des Energieverbrauchs im privaten Haushalt entfällt auf das Heizen. Deshalb ist es sehr zielführend und effektiv, gerade in diesem Bereich auf gezielte Einsparmöglichkeiten zu achten. Oft sind es kleine Dinge und einfachen Maßnahmen, die sich letzt­end­lich hoch­rech­nen und helfen, die Energiekosten zu senken. Nachfolgend geben wir Ihnen einige Tipps dazu:

1. Türen geschlossen halten.

Ein einfacher Tipp mit großer Wirkung: Nachweislich lassen sich bis zu 5 Prozent an Heizkosten im Haus oder in der Wohnung einsparen, indem die Türen zwischen den Räumen geschlossen gehalten werden. Das gilt besonders für die Tür zum Schlafzimmer, das meist eher kühl gehalten wird.

2. Temperaturzonen einführen.

Nicht alle Räume müssen gleich warm gehalten werden. Gerade Räume, die eher wenig genutzt werden, sollten von der Heiztemperatur kühler eingestellt werden. Gut zu wissen: Die Absenkung der durchschnittlichen Raumtemperatur um 1°C bringt bei den Heizkosten eine Einsparung von ca. 5 Prozent.

3. Heizkörper freihalten.

Heizkörper sollten nicht durch Vorhänge abgedeckt werden oder von Möbeln zugestellt sein, sonst kann sich die Wärme nicht richtig im Raum verteilen und die Heizkosten steigen unnötig.

4. Rollläden nachts schließen.

In der Heizperiode sollten Rollläden nachts geschlossen sein. So wird verhindert, dass über die Fenster Wärme verloren geht. Falls Sie keine Rollläden haben sollten Sie Vorhänge oder innenliegende Jalousien schließen, um Heizverluste zu vermeiden und Energie einzusparen.

5. Heizkörper von Staub befreien.

Um eine optimale Wärmeleistung zu erzielen, sollten Sie Ihre Heizkörper regelmäßig reinigen, um Schmutz und Staubpartikel  zu entfernen. Bereits eine dünne Schicht aus Staubpartikeln sorgt dafür, dass weniger Wärme an die Raumluft abgegeben wird und der Energieverbrauch steigt. Spezielle Bürsten und Heizkörperdüsen für Staubsauger bringen Abhilfe und erleichtern das Erreichen schwer zugänglicher Bereiche.

5. Mehrmals täglich stoßlüften.

Statt Ihre Fenster ständig gekippt zu halten, sollten Sie lieber mehrmals am Tag gründlich stoßlüften, indem Sie die Fenster für etwa 10 Minuten komplett öffnen. Während dessen die Thermostate auf 0 stellen, damit nicht unnötig Heizwärme entweicht.

6. Wohnung nicht auskühlen lassen.

Achten Sie trotzen aller Einsparabsichten unbedingt darauf, dass Ihre Wohnung nie ganz auskühlt, denn das kann zu Schäden an der Bausubstanz und zu Schimmelbildung führen, was obendrein die Gesundheit gefährdet.

7. Heizungsanlage regelmäßig warten lassen.

Wartung lohnt sich, denn nur eine regelmäßig von Verbrennungsrückständen gereinigte Heizung läuft wirklich effizient. Der Funktionstest bietet auch eine bessere Gewähr, dass das Heizsystem nicht bei Minusgraden ausfällt.
Infos zum Thema Heizungswartung und zu unserem Heizungsschutzbrief

8. Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage.

Die Investition in einen hydraulischen Abgleich ist eine der kostengünstigsten und effektivsten Maßnahmen, um die Energiekosten zu senken. Der Fachmann prüft hierbei das Leitungsnetz und optimiert den Durchfluss, sodass anschließend das Heizungsverteilsystem optimal arbeitet und jeder Heizkörper die benötigte Leistung erhält.
Mehr Infos zum Hydraulischen Abgleich

Unser Fazit:

Mit einfachen Tipps und gezielten Maßnahmen können Sie selbst einiges dazu beitragen, Ihre Heizkosten zu senken. Sie werden sehen: Schon kleine Veränderungen in Ihrem Verhalten können Ihnen helfen, den Energieverbrauch um einige Prozentpunkte abzusenken und so nachhaltig Geld zu sparen.

Sie haben Fragen zum Thema »Heizkosten sparen«? – Wir sind für Sie da! KONTAKT

Kunden-Projekt: Eine Lambda-Wärmepumpe für Familie Hansen

Mehr Wärme – weniger Energiekosten!

Wir präsentieren Ihnen ein aktuelles Kunden-Projekt für eine Wärmepumpe: ESR-BOLENDER hat im Bestandsgebäude der Familie Hansen eine Luft-Wärmepumpe des österreichischen Herstellers »LAMBDA Wärmepumpen« installiert.

Das besondere Highlight dieser innovativen Wärmepumpe: Die sparsame Eureka-Luft-Wärmepumpe von LAMBDA vereint die günstigen Anschaffungskosten einer Luft-Wärmepumpe mit den niedrigen Betriebskosten einer hocheffizienten Erdreichwärmepumpe. Dabei zählt das formschöne Gerät trotz seiner hohen Leistungsstärke zu den leisesten Wärmepumpen am Markt.

Unser Kunde Familie Hansen freut sich gemeinsam mit dem ESR-Bolender Team über ihre neue Wärmepumpe.

Der technische Hintergrund der Eureka Luft-Wärmepumpen-Serie von LAMBDA: Das Temperaturniveau der Wärme aus der Umgebungsluft wird durch die sogenannten »3K Technologie« – ein spezielles, eigenentwickeltes Verfahrenskonzept – um ein Vielfaches effizienter genutzt. Ein weiterer wichtiger Vorteil: Eureka-Luft-Wärmepumpen sind auf hohe Vorlauftemperaturen bis 70°C ausgelegt und somit gerade für den Einsatz in Bestandsgebäuden optimal geeignet, da die hier sonst notwendigen zusätzlichen Sanierungsmaßnahmen und höheren Investitionskosten entfallen.

Nicht nur der Betrieb der Eureka-Luftwärmepumpen ist extrem ressourcenschonend, auch der Einsatz des klima- und umweltfreundlichen, natürlichen Kältemittels Propan ist zukunftsweisend. Und für die besonders heißen Tage ist die Nutzung zur aktiven Kühlung standardmäßig integriert.

Übrigens: Fördergeld vom Staat gibt es für die Wärmepumpe obendrein! Mehr Infos hierzu finden Sie auf unserer Fördermittel-Seite.

Wir freuen uns sehr über das positive Kunden-Feedback der Familie Hansen:

»Mit der Firma ESR-BOLENDER haben wir einen absolut fachkundigen Betrieb zum Einbau unserer Wärmepumpe gefunden. Die kundenorientierte Beratung, die optimale Organisation sowie die termingerechte und professionelle Durchführung haben uns mehr als überzeugt. Begeistert waren wir auch von der engagierten, sympathischen und kompetenten Art der Mitarbeiter. Wir werden ESR-BOLENDER jederzeit gerne weiterempfehlen.«
– Thomas und Annette Hansen

 

 

Hat Sie unser Kunden-Projekt überzeugt? Dann lassen Sie sich gerne ganz unverbindlich zum Thema Wärmepumpe von uns beraten! KONTAKT

LAMBDA Wärmepumpen: Hocheffizient – klimaschonend – zukunftsweisend!

Die LAMBDA Wärmepumpen GmbH wurde als innovatives Start-up-Unternehmen bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und mit Fördergeldern unterstützt. Die Mission der erfolgreichen Newcomer aus Österreich: Deutlich energieeffizientere Wärmepumpen im Markt etablieren, die nicht nur in Neubauten, sondern auch in Bestandsgebäuden ökologisch und rentabel betrieben werden können.

Auf Basis solider Ingenieurskunst und mit einem kreativen Geistesblitz ist es dem Start-up gelungen, die Wärmepumpentechnologie nachhaltig zu verbessern. Das »Geheimnis« der LAMBDA Wärmepumpen: Das Temperaturniveau der Wärme aus der Umgebungsluft wird durch die sogenannten »3K Technologie« – ein spezielles, eigenentwickeltes Verfahrenskonzept – um ein Vielfaches effizienter genutzt.

Mit seiner »Eureka-Luftwärmepumpen-Serie« hat LAMBDA Wärmepumpen damit die weltweit effizientesten Luftwärmepumpen zur Serienreife gebracht: Ein unabhängiges Prüfinstitut hat bestätigt, dass gegenüber den aktuellen Luftwärmepumpen mit dem höchsten Effizienzstandard  A+++ jährlich 26% an Stromeinsparung erreicht werden. Somit sind LAMDA zufolge die Eureka-Luftwärmepumpen im Jahresvergleich energieeffizienter als 97% aller Erdreichwärmepumpen im Markt.

Die sparsame Eureka-Luftwärmepumpe vereint also die günstigen Anschaffungskosten einer Luftwärmepumpe mit den niedrigen Betriebskosten einer hocheffizienten Erdreichwärmepumpe. Dabei zählt das formschöne Gerät trotz seiner hohen Leistungsstärke zu den leisesten Wärmepumpen am Markt und erfordert als außenaufgestellte Kompakteinheit keinen zusätzlichen Platzbedarf im Heizraum.

Bild: © LAMBDA Wärmepumpen GmbH

Aber nicht nur der Betrieb der Eureka-Luftwärmepumpen ist extrem ressourcenschonend, auch der Einsatz des klima- und umweltfreundlichen, natürlichen Kältemittels Propan ist in der Branche bislang einzigartig und zukunftsweisend. Zudem ist für die besonders heißen Tage die Nutzung zur aktiven Kühlung standardmäßig integriert.

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Eureka-Luftwärmepumpen sind auf hohe Vorlauftemperaturen bis 70°C ausgelegt und somit nicht nur im Neubau, sondern auch für den Einsatz in Bestandsgebäuden optimal geeignet, da die hier sonst notwendigen zusätzlichen Sanierungsmaßnahmen und höheren Investitionskosten entfallen.

Unser Fazit:
Wir sind von der hohen Leistungsfähigkeit und den vielen Vorteilen der Eureka-Luftwärmepumpe überzeugt und freuen uns, mit der LAMBDA Wärmepumpen GmbH einen weiteren innovativen und zukunftsorientierten Produktpartner für unser Unternehmen gewonnen zu haben.
Nutzen Sie jetzt die Chance, mit einer Eureka-Luftwärmepumpe zu einer hocheffizienten, klimafreundlichen und zukunftsweisenden Heizungslösung zu kommen. – Wir beraten Sie gerne kompetent und umfassend zu allen Details!
KONTAKT

Quelle: LAMBDA Wärmepumpen GmbH

OCHSNER Wärmepumpen: Effizient durch die Wärme der Umwelt!

Die OCHSNER Wärmepumpen GmbH aus Österreich hat bereits mehr als 40 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Wärmepumpen. Das innovative Familienunternehmen folgt der Vision, durch die Nutzung von Umweltenergie einen Beitrag zur Bewältigung der Energiezukunft und des Klimawandels zu leisten. Sein Ziel ist es, den Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energieträger aktiv zu unterstützen und jede Wärmeerzeugung bzw. Heizung umweltfreundlich zu gestalten. 

Das Unternehmen nutzt für seine Wärmepumpen Energiequellen, die nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen: Wärme aus der Umgebungsluft, aus dem Grundwasser, aus dem Erdreich oder aus anderen vorhandenen Wärmequellen. In einem thermodynamischen Prozess pumpen die Wärmepumpen die Temperatur der Wärmequelle auf ein höheres Niveau und machen sie für die Heizung und Warmwasserbereitung nutzbar. Dabei werden rund drei Viertel der Energie klimaneutral und kostenlos aus der Umwelt entnommen. Nur ein Viertel der Energie stammt aus der Steckdose und wird für den Betrieb der Wärmepumpe gebraucht.

Ein Umstieg von Gas oder Öl auf eine Wärmepumpe bietet zahlreiche Vorteile:

  • geringere Heizkosten dank Nutzung kostenloser Umgebungswärme
  • Verbesserung der Umwelt- und CO2-Bilanz
  • bessere Energieeffizienz
  • Unabhängigkeit von Energielieferanten fossiler Brennstoffe
  • Staatliche Förderungen
  • Steigerung des Immobilien-Marktwerts

Unser Geschäftsführer Norbert Ruths beim Foto-Shooting mit Model Mary beim OCHSNER Partnerkongress 2022

Kühlen mit der Wärmepumpe

OCHSNER Wärmepumpen sind auf Wunsch mit der Zusatzfunktion »Kühlen« erhältlich. Dabei erfolgt die angenehme Temperierung zugfrei und lautlos über das vorhandene Wärmeverteilsystem (z.B. Wandheizung, Fußbodenheizung oder spezielle Konvektoren). Die Warmwasserbereitung kann wahlweise in Verbindung mit der Heizungs-Wärmepumpe oder mit einer Warmwasser-Wärmepumpe erfolgen.

Wärmepumpen für Neu- und Altbau

Was viele nicht wissen: Nicht nur in Neubauten, sondern auch bei der Renovierung älterer Wohn- und Gebäudeeinheiten können Sie von den Vorzügen der Wärmepumpe profitieren. OCHSNER Heizungs-Wärmepumpen können aufgrund ihrer hohen Effizienz sowohl im Neubau mit Fußbodenheizung eingesetzt werden als auch in der Sanierung mit klassischen Radiatoren nachgerüstet werden.

Wärmepumpe in Kombination mit Photovoltaik

Wenn Sie eine Immobilie mit Photovoltaik-Anlage besitzen, ist eine Wärmepumpe die ideale Ergänzung. Der Grund: Die Wärmepumpe ist ein dankbarer Abnehmer für den mit der PV-Anlage erzeugten Strom. Das macht das Nachrüsten einer Wärmepumpe in Ihrem Haus besonders effizient.

Unser Fazit:
Die Wärmepumpe erfreut sich aus gutem Grund immer größerer Beliebtheit: Sie ist als Heizsystem nicht nur nachhaltig, sondern auch hocheffizient und spart Heizkosten!

ESR-BOLENDER freut sich, seinen Kunden mit Unterstützung von Produktpartnern wie beispielsweise der OCHSNER Wärmepumpen GmbH hochentwickelte, innovative Wärmepumpen-Technologie als umweltfreundliche und zukunftsweisende Heizungstechnik anbieten zu können.

Sie interessieren sich für eine Wärmepumpe? Dann lassen Sie sich jetzt ganz unverbindlich von uns beraten und ein Angebot erstellen! KONTAKT

 

Quelle Text: © Ochsner Wärmepumpen GmbH

Mit Solarthermie zur Energiewende fürs eigene Zuhause.

Heizen mit der Kraft der Sonne hat viele Vorteile!

Mit einer Solarthermie-Anlage wird Sonnenlicht in Wärme umgewandelt. Diese kann zum Heizen und zur Trinkwassererwärmung eingesetzt werden. Damit können Sie Ihre Heizkosten deutlich senken. Außerdem profitiert auch die Umwelt, weil keine fossilen Brennstoffe zur Energiegewinnung eingesetzt werden müssen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Sie können Ihre solarthermische Anlage mit jedem Wärmeerzeuger im Haus kombinieren – etwa mit einer Gas-Brennwertheizung, einer Pelletheizung oder mit einer Wärmepumpe.

Warmes Wasser dank Sonnenenergie 

Sonnenenergie ist nicht nur kostenlos, sondern anders als im Preis schwankende fossile Brennstoffe CO₂-neutral und im Prinzip unerschöpflich.

Wenn Sie die thermischen Solaranlagen nur für die Warmwasserbereitung nutzen, benötigen Sie nur wenige Solarkollektoren auf dem Dach. Die Sonnenenergie erhitzt einen Absorber, der mit Kupferrohren verbunden ist. Die Rohre sind mit einer frostgeschützten Flüssigkeit gefüllt – dem Solarmedium. Über einen Wärmetauscher gibt dieses erwärmte Medium seine Energie schließlich in den Trinkwasser- oder Heizungsspeicher ab.

Energiebedarf senken 

Mit thermischen Solaranlagen können Sie etwa 60 % des Energiebedarfs zur Warmwasserbereitung selbst produzieren. Wenn die Solarenergie nicht ausreicht, wird ein Wärmeerzeuger automatisch zugeschaltet.

Um mit thermischen Solaranlagen sowohl Warmwasser aufzubereiten und als auch zu heizen, brauchen Sie einen zusätzlichen Pufferspeicher oder Sie nutzen einen Kombispeicher mit integrierter Trinkwasseraufbereitung.

Fördergeld nutzen

Zur Attraktivität von Solarthermie-Anlagen trägt auch die staatliche Förderung bei. Der Fördersatz für Bestandsgebäude beträgt gemäß der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) 30 Prozent der förderfähigen Investitionskosten! Dabei gilt: Die Solarthermie-Förderung muss VOR dem Einbau der Technik beantragt werden.


Wenn Sie sich für eine Solarthermie-Anlage interessieren, sind wir Ihr kompetenter Fachbetrieb vor Ort. – Wir beraten Sie gerne ganz unverbindlich. Jetzt Termin vereinbaren! KONTAKT

(Quelle: BDH Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie)

Jetzt Heizung tauschen: Heizung modernisieren lohnt sich!

Zahlreiche gute Gründe sprechen für einen Heizungstausch.

Viele Heizungen in deutschen Haushalten sind zu alt und entsprechen daher nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Die Folge: Sie nutzen die eingesetzten Brennstoffe nicht optimal aus, verlieren selbst viel Wärme und werden mit zunehmendem Alter immer unsicherer. Ein Austausch der Heizung schafft hier gezielt Abhilfe und bringt in der Regel enorme Einsparmöglichkeiten! 

Nachfolgend haben wir für Sie zusammengestellt, welche Vorteile ein Heizungstausch bringt und was es zu beachten gilt.

Gute Gründe, die für eine Heizungsmodernisierung sprechen:

Mehr Effizienz – geringere Energiekosten

Mit der Investition in eine optimale Heiztechnik auf dem neuesten Stand können Sie Ihre Energiekosten deutlich senken. Der Grund: Neue Heizungen arbeiten deutlich effizienter als alte. Sie können die eingesetzten Brennstoffe besser ausnutzen und so den Verbrauch signifikant senken.

Mehr Sicherheit

Ein weiterer Grund für eine Heizungsmodernisierung ist der Faktor Sicherheit. Denn während die Störanfälligkeit bei einer Heizung genau wie bei einem alten Auto immer weiter zunimmt, sind Sie mit neuer Technik auf der sicheren Seite.

Mehr Komfort

Die Heizung zu modernisieren erhöht auch den Wohn- und Bedienkomfort. Möglich ist das durch die Digitalisierung von Heizsystemen. Eine sogenannte digitale Heizung lässt sich zum Beispiel per App steuern. Durch die digitale Heizungssteuerung können Sie zu jeder Tageszeit und von jedem Ort aus die Wunschtemperatur in den Räumen separat regulieren. Das bedeutet deutlich mehr Komfort als bei einer mechanischen Heizungssteuerung.

Mehr Nachhaltigkeit

Eine Heizungsmodernisierung hilft auch beim Klimaschutz. Dafür sorgen ein geringerer Brennstoffverbrauch, ein niedrigerer CO2-Ausstoß und die Möglichkeit, das Haus auch mit erneuerbaren Energien zu beheizen.

Fördergeld nutzen

Nutzen Sie die Möglichkeiten, um mit attraktivem Fördergeld vom Staat zu einer klimafreundlichen Heizung zu kommen! Damit können Sie sich einen beachtlichen Teil der förderfähigen Kosten Ihrer Investition zurückholen!

Wenn Sie eine Heizungsmodernisierung planen, sind wir Ihr Fachbetrieb aus der Region mit fairen Preisen: Wir beraten Sie kompetent und finden zielsicher die optimale Heizungslösung für Sie! Ganz wichtig: Eine Heizungsmodernisierung sollte frühzeitig geplant werden solange die alte Heizung noch funktioniert. Deshalb sollten Sie rechtzeitig mir der Modernisierungsplanung beginnen. KONTAKT

(Quelle: Heizung.de)

Warum Heizungswartung so wichtig ist

Regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer Ihrer Heizung.

Unser Auto bringen wir ganz selbstverständlich regelmäßig zur Inspektion. Aber was ist mit unserer Heizung? Dabei gibt es viele gute Gründe, seine Heizungsanlage regelmäßig warten zu lassen: Die Heizung läuft störungsfreier, verbraucht weniger Energie, verursacht weniger Emissionen und weist am Ende eine höhere Lebensdauer auf.

Deshalb sollte Ihre Heizung einmal im Jahr von einem Fachmann in Augenschein genommen werden. Ob vor, während oder nach der Heizsaison spielt dabei keine Rolle. Es kommt allein auf die Regelmäßigkeit an!

(Bild © Viessman)

Verschlissene Teile müssen ausgetauscht und der Brennerraum gereinigt werden.

Bei der Wartung der Heizungsanlage werden die Verschleißteile überprüft – insbesondere Dichtungen, Filter und Düsen – und bei Erreichen der Verschleißgrenzen ausgetauscht. Außerdem steht die Reinigung des Brennraums bei der Wartung der Heizungsanlage auf dem Programm, da bei einer Verbrennung Rückstände entstehen. Die Sauberkeit der Brennräume ist wichtig, damit Effizienz und Sicherheit der Heizungsanlage gewährleistet sind.

Kennen Sie schon unseren speziellen 10-Jahre-Heizungsschutzbrief?

Wir bieten Ihnen als Service-Plus in Verbindung mit unserem normalen Wartungsvertrag einen Wartungsvertrag mit 10 Jahren garantierter Sicherheit an! mehr erfahren

Lohnkosten steuerlich absetzen!

Gut zu wissen: Die Lohnkosten der Heizungswartung sind steuerlich absetzbar. Ein Teil der Kosten für die Wartung Ihrer Heizungsanlage können Sie steuerlich geltend machen und direkt von der Steuerschuld abziehen. Vom Finanzamt anerkannt werden jeweils 20% der Lohnkosten von Handwerkerrechnungen, maximal bis zu 1.200 Euro pro Jahr.

Warten Sie nicht länger! Beim Thema Heizungswartung sind sie bei uns in den allerbesten Händen. – Machen Sie jetzt einen Termin aus! Wir sichern Ihnen schon heute einen zuverlässigen und freundlichen Kundendienst zu. KONTAKT

Heizen mit Holz in der Übergangszeit

Heizen mit Holz in der Übergangszeit bringt Vorteile!

Die Vorteile des Heizens mit Holz in einem Kaminofen in der Übergangszeit sind unschlagbar. Kühle Tage werden mit dem Kaminofen gemütlich warm und zusätzlich sparen Sie bares Geld.

Ein Kaminofen wärmt Leib und Seele, wenn die Sonne Pause macht und das nicht nur im Winter. Das spricht dafür, gerade in der Übergangszeit mit einem Kaminofen zu heizen!

(Bild © Hase)

Die Vorteile im Überblick:

Heizkosten reduzieren

Es spart bares Geld, an einzelnen frischen Tagen und Abenden auf die Heizung zu verzichten. Denn das Aufheizen des gesamten Heizsystems verbraucht unverhältnismäßig viel Energie. Hinzu kommt, dass es eine ganze Weile dauert, bis das Zimmer richtig warm wird. Ein Kaminofenfeuer hingegen ist schnell entfacht, bringt den Raum innerhalb von kurzer Zeit auf eine angenehme Temperatur und schont dabei die Umwelt und den Geldbeutel.

Unabhängiger von Gas und Öl
Wer in der Übergangszeit und an einzelnen kalten Tagen mit dem Kaminofen heizt und die Nutzung der Zentralheizung auf die wirklich kalten Wintermonate beschränkt, kann bis zu einem Drittel seiner Heizkosten sparen. Das Heizen mit Holz macht zudem unabhängiger von den immer knapper zur Verfügung stehenden fossilen Brennstoffen.

Heizen mit Kaminöfen in der Übergangszeit: ökologisch sinnvoll
Auch aus ökologischer Sicht sind Kaminöfen eine sinnvolle Alternative, denn das Verbrennen von Holz ist nachweislich deutlich umweltfreundlicher als die Nutzung fossiler Brennstoffe. Es wird dabei nur so viel Kohlendioxid freigesetzt, wie der Baum in seiner Wachstumsphase aufgenommen hat – Holz ist somit ein CO2-neutraler Brennstoff.

Viele Gründe sprechen also dafür, über einen Kaminofen nachzudenken. – Wir beraten Sie gerne ganz unverbindlich! KONTAKT

Quelle: Hase