Staatliche Heizungsförderung

Heizungsförderung wird jetzt noch attraktiver!

Die neue BEG-Förderung

Seit dem 1. Januar 2021 ist die Heizungsförderung in das Gesetz BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) überführt. Dieses soll die inhaltliche Komplexität der bisherigen Förderprogramme reduzieren und sie damit zugänglicher und verständlicher machen. Die bisherigen Angebote, wie das CO2-Gebäudesanierungsprogramm der KfW sowie das Marktanreizprogramm zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt der BAFA werden durch die neue BEG ersetzt.

Die bisherigen Fördersätze bleiben erhalten, werden durch das Gesetz aber nachhaltig gesichert. Und das BEG schafft einen weiteren Anreiz zur Modernisierung: Findet diese im Rahmen eines Individuellen Sanierungsplans (iSFP) statt, erhöht sich die Förderung um fünf Prozentpunkte. – Damit sind jetzt bis zu 50 Prozent Heizungsförderung in Bestandsbauten möglich! Gut zu wissen: Der Kostenanteil für den Sanierungsfahrplan ist ebenso förderfähig und wird bezuschusst.

Mehr Infos zur Höhe der Heizungsförderung finden Sie auch auf unserer Fördermittel-Seite.

Was ist neu bei der BEG-Förderung?

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) besteht aus drei Teilprogrammen, die – nach vollständiger Umsetzung des BEG – jeweils als Zuschuss oder als Kredit abgerufen werden können.

  1. Wohngebäude (BEG WG)
  2. Nichtwohngebäude (BEG NWG)
  3. Einzelmaßnahme (BEG EM)

Gefördert werden unter den Teilprogrammen 1 (BEG WG) und 2 (BEG NWG) Neubau- und Sanierungsvorhaben (systemische Maßnahmen), die ein Gebäude auf einen Effizienzgebäude-Niveau bringen. Unter das 3. Teilprogramm BEG EM fallen dagegen Einzelmaßnahmen im Gebäudebestand.

Von der Neustrukturierung weitestgehend unberührt bleiben die Fördersätze. So wird der Austausch einer Ölheizung gegen eine umweltfreundlichere Heizung (Holzheizung, Wärmepumpe, Gas-Hybridheizung) weiterhin mit zusätzlich 10 Prozent der förderfähigen Kosten bezuschusst.

Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • Maßnahmen an der Gebäudehülle
  • Anlagentechnik
  • Erneuerbare Energien für Heizungen
  • Anschluss für ein erneuerbares Gebäude- oder Wärmenetz
  • Maßnahmen zur Heizungsoptimierung
  • Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung

Darüber hinaus sind folgende Punkte förderfähig:

  • Fachplanung und Baubegleitung
  • Notwendige Umfeldmaßnahmen

Nutzen Sie jetzt Fördergelder für die Modernisierung Ihrer Heizung! – Wir beraten Sie gerne umfassend, damit Sie die optimale Förderung für Ihre neue Heizung erhalten! Jetzt Termin vereinbaren! KONTAKT